Termine

   

Body fit

   

Sponsoren

   

TT-Europameisterschaft 2021

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Unglaublich erfolgreich kehrten die deutschen Spieler/innen

von den individual Wettwerben in Warschau zurück.

 

Fünf Titel wurden ausgespielt, dabei gab es sage und schreibe vier Erfolge. In den Disziplinen Damen-Einzel, Damen-Doppel und Herren-Einzel standen sich nur deutsche Spieler im Endspiel gegenüber. Lediglich das Endspiel im Herren-Doppel fand ohne deutsche Beteiligung statt. Aber der Reihe nach:

Mixed-Konkurrenz:

Die gebürtige Willicherin Nina Mittelham und Schwester unseres früheren Vereinsmitglieds Nico hat mit ihrem Doppel-Partner Dang Qiu überraschend den Titel im Mixed gewonnen. Nach anfänglich leichten Fehlern wurden sie mit längeren Ballwechsel immer sicherer und gewannen den ersten Satz 11 : 9. Im Anschluss ließ man den topgesetzten Slowaken Barbora Balazova / Lubomir Pitsej mit konsequenten Angriffsbällen kaum Chancen ins Spiel zurück zu kommen und gewann bereits nach dem dritten Satz.

Damen-Doppel:

Mit Sabine Winter stand Nina Mittelham auch im Endspiel der Damen-Doppelkonkurrenz. Hier zog sie

aber gegen Petrissa Solja / Shan Xiaona knapp den Kürzeren. Nach gewonnenem ersten Satz musste man den Ausgleich hinnehmen. Wieder gab es eine Satzführung, aber die späteren Sieger glichen nicht nur aus, sondern entschieden auch den Entscheidungssatz mit 11 : 8 für sich.

Damen-Einzel:

Nach den Erfolgen im Halbfinale zogen Shan Xiaona und Petrissa Solja ins rein deutsche Finale ein. Nach zwei schnell gewonnen Sätzen wurde die Luft für Petrissa dünner. Zwar konnte sie den dritten Durchgang noch knapp für sich entscheiden, dafür musste sie sich aber beim 4 : 11 im vierten Satz deutlich geschlagen geben. Der fünfte Satz war mit 11 : 2 wieder eine sichere Beute für die neue Deutsche Meisterin. Durch diesen Erfolg ist Petrissa wieder die Nr. 1 in Europa.

Herren-Einzel:

Timo Boll ist auch mit 40 Jahren noch das Maß aller Dinge im europäischen Tischtennis Sport. Der Rekord-Europameister schlug im ebenfalls rein deutschen Finale den früheren Weltranglisten-Ersten Dimitrij Ovtcharov überraschend deutlich in 4 : 1 Sätzen. Dabei musste er nur den ersten Satz quittieren. Damit ist er der älteste Champion in der EM-Geschichte. Er hat jetzt 8 Einzeltitel auf seinem Konto. Hinzu kommen fünf Erfolge im Doppel und sieben mit der Mannschaft. Seinem Mannschaftskollegen Dimitrij bleibt als Trost nur Platz 1 in der europäischen Rangliste.

Joomla Plugin
   
© 2021 - SC Blau-Weiß Mülhausen 1970 e.V.