Die Chronik, ein halbes Jahrhundert bei Blau-Weiß

Bewertung:  / 4
SchwachSuper 
Details

 

 

Es war einmal …, so fangen alle Märchen an,

bei uns ist es noch lange nicht vorbei 

Die DJK SC Blau-Weiß Mülhausen ging aus einer Thekenmannschaft hervor. Trainiert wurde nicht. Fast wöchentlich wurden Freundschaftsspiele gegen benachbarte Mannschaften  ausgetragen, anfangs mit geliehenen Trikots. Neben dem Spiel war natürlich die 3. Halbzeit bei Emmy im Vereinslokal enorm wichtig. Hier wurde dann oft bis spät in die Nacht gezaubert. Am Wochenende gab es viele kameradschaftliche Aktivitäten, zuerst ohne Frauen, später auch mit Begleitung. Samstags ging es regelmäßig zum „National“, ein Tanzschuppen in Venlo und sonntags nach „Küsters“ in Blerick. 

Die Anfangsjahre, 1970 – 1981 mit Hermann Sanders

Das größte Problem waren regelmäßige Trainingsmöglichkeiten, denn nur eingetragene Vereine erhielten Hallen- oder Platzstunden. Deshalb fand am 09.06.1972 die Gründungsversammlung im Vereinslokal „Nierskrug“ bei Emmy und Jupp Küppers statt. 1. Vorsitzender wurde Hermann Sanders. In die DJK-Gemeinschaft wurden wir am 22.10.1973 aufgenommen und am 19.04.1974 wurden wir auch Mitglied des Leichtathletikverbandes Niederrhein, damit die Sportler auch versichert waren. Eine Aufnahme in den Fußballverband war nicht möglich, weil keine Jugendabteilung bestand.

Der Fußballverein TC Blau-Weiß Mülhausen 1970 e.V. veranstaltete jedes Jahr

ein „Highlight“ außerhalb des Fußballs. Einmal war es ein Schweineblut mit lebenden Kaninchen, im nächsten Jahr ein Preisskat. Im Jahr 1974 entschied man sich für ein Tischtennis-Turnier für alle Mülhausener Bürger. So fand das Wort „Tischtennis“ am 4. März 1974 zum ersten Mal in den Annalen des Vereins Erwähnung. Ein Termin war schnell gefunden. Es fand am 30./31. März 1974 auf dem Saal der Familie Renkes „Hotel zur Post“ auf der Hauptstr. in Mülhausen statt. Die damalige Kreissparkasse Krefeld stiftete einen Pokal. Mit 18 Teilnehmern war das Turnier gut besucht. Günter Straten konnte sich in die Siegerliste eintragen. Auf die weiteren Plätze kamen Heinz und Helmut Aandekerk. Aufgrund des großen Interesses wurde daraufhin eine Tischtennis-Abteilung gegründet. Bereits am 10.06.1974 erfolgte die Aufnahme in den Westdeutschen Tischtennis-Verband. Im selben Jahr verzeichnete der Verein 52 Neuanmeldungen. Das erste Tischtennis-Turnier in Mülhausen hatte damit praktisch die Tischtennis-Abteilung unseres Vereins ins Leben gerufen.

In der ersten Tischtennis-Saison (1974/75) starteten wir mit zwei Herren-Mannschaften in der 3. Kreisklasse. Training und Meisterschaftsspiele fanden aber immer noch in der Aula der Oedter Schule statt. In der nächsten Saison konnten schon 7 Mannschaften  für den Spielbetrieb gemeldet werden (1 Damen, 2 Jugend und 4 Herrenmannschaften).

Mit rund 90 Teilnehmern war auch das zweite Turnier 1975 ein voller Erfolg. Unter dem Motto „Blau-Weiße-Nacht“ wurde am 28.02.1976 ein Masken- und Kostümball veranstaltet.

In der Saison 1978/79 stieg die 1.Herrenmannschaft in die Kreisliga auf. Bereits ein Jahr später erfolgte der direkte Aufstieg in die Bezirksklasse. In dieser Spielklasse verblieb die 1. Herren einige Jahre. 

Das Triumvirat, 1982 – 1998, Toni Raeth, Hans-Gerd Kresken und Heinz Aandekerk

Mit den Damen Eva Essers, Simone Aandekerk, Anke Bittroff und Susanne Lieber stieg die 1. Damenmannschaft 1986/87 in die Verbandsliga auf. Ein Jahr später gelang der 1. Herren der langersehnte Aufstieg in die Bezirksliga. Die 1. Damen verpasste als Tabellenzweiter nur knapp den Aufstieg in die Oberliga.

Zum 15-jährigen Bestehen der Tischtennis-Abteilung übertrug uns der Kreisvorstand die Ausrichtung der Kreismeisterschaften 1988. Ein Jahr später gelang der 1. Herren der Aufstieg in die Landesliga.

Im Februar 1990 nahmen wir mit einem selbstgebauten Karnevalswagen am Tulpensonntagszug in Grefrath teil.

Anfang der 90-er Jahre kam es zum vorläufigen Höhepunkt in der Vereinsgeschichte. Die 1. Damenmannschaft mit den Spielerinnen Eva Essers, Simone Aandekerk, Sandra Sänger und Birgit Jungblut stieg 1990 in die Oberliga auf.

1991 gelingt der 1. Herren in der Aufstellung: Frank Straten, Marcel Troschka, Thomas Dengler, Frank Schlobinski, Jörg Föhrweißer und Dieter Marthin der erneute Aufstieg in die Landesliga. Eine TT-Show in der Grefrather Sporthalle mit dem 10-maligen Weltmeister Guo Yuehua, der auch von 1976 bis 1984 Weltranglisten Erster war, und dem 4-fachen Weltmeister Chen Xinhua runden die Saison 1991/92 ab.

Im November 1992 erschien das erste „Blau-Weiß-Info“ mit vielen Infos und Neuigkeiten, herausgegeben von Hand-Gerd Kresken.

Mit den Spielern Frank Straten, Marcel Troschka, Andreas Pricken, Thomas Kroppen, Jörg Föhrweißer und Andreas Küppers erreicht die 1. Herren 1993 den 2. Platz in der Landesliga. In der 2-tägigen Qualifikation macht die Mannschaft den Aufstieg in die Verbandsliga perfekt.

Nachdem sich der Tischtennissport in der Gemeinde Grefrath im Laufe von 20 Jahren etabliert hatte, richteten wir 1994 zum zweiten Mal die Kreismeisterschaften aus. Am Meisterschafts-Spielbetrieb nahmen mittlerweile 19 Mannschaften teil (2 Damen-, 8 Herren-, 2 Jugend-, 1 Schülerinnen-, 4 Schüler- und 1 Bambini-Mannschaft). Aber nicht nur die Anzahl der gemeldeten Mannschaften stellte einen Höhepunkt dar, sondern auch in sportlicher Hinsicht erreichte unser Verein eine bisher unbekannte Dimension: In der Aufstellung Andreas Küppers, Thomas Kroppen, Jens Böhnisch, Marcel Troschka, Frank Straten, Thomas Dengler und Jörg Föhrweißer gelang der 1. Herren der Durchmarsch in die Oberliga.

Obwohl die 1. Herrenmannschaft 1995 mit einem Kraftakt den Klassenerhalt in der Oberliga schafft, verlassen die jungen Spieler den Verein auf der Suche nach einer neuen Herausforderung.

In der Saison 1996/97 holt die Kreisligamannschaft (2. Vertretung) in der Besetzung Jörg Föhrweißer, Frank Straten und Udo Zipfel zum ersten Mal den Kreis 3-er Pokal.

Vom Westdeutschen-Tischtennis-Verband bekommen wir das o.k., am 02./03. Nov.1996 die Top 12, die Westdeutsche Tischtennis-Endrangliste der Schülerinnen, Schüler, Mädchen und Jungen auszurichten.

Die 35.Westdeutschen Meisterschaften für Schülerinnen und Schüler wurden am 01./02. Febr. 1997 ebenfalls in Grefrath ausgetragen. Wieder ist die Halle an der Bruckhauser Str. hervorragend vorbereitet.   

Im Jahre 1998 hat uns der Kreisvorstand zum 3. Mal die Ausrichtung der Kreismeisterschaften übertragen und in der Saison 1998/99 gewinnen Stefan Preßling, Udo Zipfel und Uwe Heesen zum zweiten Mal den Kreis 3-er Pokal.

Am 7. August 1999 feiert die TT-Abteilung dort wo alles begann, auf dem Saal Renkes, ihr 25 jähriges Bestehen.

Das Führungstriumvirat Toni Raeth, Hans-Gerd Kresken und Heinz Aandekerk erhalten auf dem Jubiläumsfest eine besondere Ehrung. Toni wird Ehrenvorsitzender und Hans-Gerd und Heinz werden unter stehendem Applaus für ihren langen, erfolgreichen und unermüdlichen Einsatz für Blau-Weiß zu Ehrenmitgliedern ernannt. 

Die Ära Horst Thrams, 2000 – 2010 

Mit einem selbstgebauten Wagen einschließlich Fußgruppe nehmen wir 2001 am Karnevalsumzug teil.

Wie schon in den Vorjahren besucht eine Abordnung des Vereins vom 14.-18. Mai 2001 das Internationalen TT-Turnier in Lloret de Mar. Bernd Walters und Oliver Koch gewinnen in der 3. Division (bis Kreisliga) den Siegerpokal.

Unser Spitzenspieler Kristoph Piechaczek verlor in der Hinrunde der Saison 2001/02 kein Einzel. Der frühere Bundesligaspieler für TTC Jülich ist der hochkarätigste Spieler von Blau-Weiß. Er gehörte früher zur polnischen Nationalmannschaft und wurde dort zweimal Vizemeister im Mixed. Sein größter Erfolg im Einzel war der 3. Platz bei den Junioren Europameisterschaften  in Frankreich.

Sportlich gab es den zweiten Frühling. In der Saison 2001/02 wurde die 1. Herrenmannschaft erstmals in der Vereinsgeschichte Kreismannschaftsmeister durch einen 9 : 7 Erfolg bei DJK Siegfried Osterath. Dies gelang den Spielern: Kristoph Piechaczek, Jan Wlodarek, Andreas Piechaczek, Frank Straten, Jörg Föhrweißer, Marco Zipfel und Udo Zipfel.

Im gleichen Jahr gelang der Aufstieg in die Verbandsliga.

2003 nahmen wir am Jubiläums Schützenfest zum 100-jährigen Bestehen der Mülhausener Schützen teil. Unser Gründungsmitglied Herbert Schmidt war Minister.

In der Saison 2003/04 gingen für Blau-Weiß Mülhausen insgesamt 16 Mannschaften (6 Herren-, 1 Damen-, 3 Jugend-, 2 Schülerinnen-, 3 Schüler- und 1 Bambini-Mannschaft) an den Start.

Zum 30-jährigen Bestehen der TT-Abteilung war am 04. September 2004 eine Fahrt nach Köln organisiert.

Beim Grefrather Tulpen-Sonntagszug am 06. Februar 2005 waren wir mit 30 Mitgliedern als Fußgruppe vertreten.  

Im Februar 2006 kam es nach der Jahreshauptversammlung auf Initiative von Horst zur Gründung des Fördervereins. In den letzten Jahren wurden viele Veranstaltungen und Anschaffungen vom Förderverein finanziell unterstützt.

Nach der Saison 2005/06 musste die 1. Herrenmannschaft aus der Verbandsliga zurückgezogen werden. Der finanzielle Aufwand war einfach zu groß.

Im September 2006 kamen 33 Mädchen und Jungen zum Schnupper-Training der neu gegründeten Tanzgruppe. Diese bestand einige Jahre sehr erfolgreich, bis für die scheidenden Übungsleiterinnen kein Ersatz gefunden werden konnte.

Am Skatturnier am 04. März 2007 nahmen 27 Skatbrüdern und –schwestern teil.

Im gleichen Jahr fand das erste offene „Schweineblut“ des Vereins im Restaurant „Am Bahnhof “ bei Maria & Dimi statt. Diese Veranstaltung hat sich mittlerweile zu einem schon obligatorischen Ereignis mit vielen Stammgästen, leckerem Essen und schönen Gewinnen für die Gäste entwickelt.

Mit unserem Vereinsmitglied Peter Heyer als jüngstem Schützenkönig der St. Heinrich Schützen nahmen wir am 21. Juni 2009 am Festumzug der Schützen teil.

Unsere 3-er Pokalmannschaft mit Thomas Müller, Bernd Walters, Marco Zipfel und Udo Zipfel als Coach, gewann 2009/10 den Bezirkspokal für Kreismannschaften.

Zum 40-jährigen Bestehen des Vereins hatte der Vergnügungsausschuss eine tolle Tagestour mit Frühstück in Issum, Führung in Xanten und einem schönen Abschluss auf der Wasserburg Lüttinghof mit Ritteressen organisiert. 

Die Neuzeit ab 2011, Sebastian Ganser 

Unser 1. Vorsitzender Frank Straten starb am 26.07.2011 nach einem tragischen Autounfall. Er war in den letzten Jahren „die“ Identifikationsfigur unseres Vereins. Wir verloren mit ihm nicht nur den 1. Vorsitzenden sondern auch einen überaus fairen Sportsmann und guten Freund.

Im Endspiel der „Offenen Kreismannschaftsmeisterschaft“ gelang gegen den hohen Favoriten ATK Anrath (Verbandsliga) eine Überraschung. Durch eine geschlossene Mannschaftsleistung konnten Thomas Kroppen, Rolf Biermann, Benjamin Tullmin, Jörg Föhrweißer, Markus Wilden und Udo Zipfel (er vertrat den verletzten Matthias Christen) zum zweiten Mal den Titel gewinnen.

Einen Durchmarsch in die Landesliga schafft die 2. Herrenmannschaft in der Saison 2012/13. Damit sind erstmals zwei Mannschaften von Blau-Weiß in der Landesliga vertreten.

Das Jahr 2013 endete mit einem Paukenschlag. Die Spieler der 2. Herrenmannschaft zogen sich nach Meinungsverschiedenheiten mit dem Vorstand wegen der Aufstellung zur Rückserie komplett vom Spielbetrieb zurück.

Mit knapp 90 Vereinsmitgliedern und Freunden feierten wir unser 40-jähriges Jubiläum der Tischtennis-Abteilung. Der Vergnügungsausschuss hatte einen unvergesslichen Abend organisiert, bei dem hauptsächlich eigene Sportler das Programm in der Albert-Mooren-Halle gestalteten.

Seit dem 29. Januar 2015 haben wir neben Fußball und Tischtennis ein drittes Standbein. Die Abteilung BodyFit wurde gegründet und erfreut sich regen Zuspruchs und guter Beteiligung.

Auf der Jahreshauptversammlung am 05. März 2016 beschloss die Versammlung den Austritt aus der DJK Gemeinschaft nach fast 43 Jahren Zugehörigkeit.

Erstmals in den Sommerferien 2016 lud die „Oldie“-Mannschaft zu Radtouren in der tischtennisfreien Zeit ein. Diese Touren sind mittlerweile ein fester Bestandteil des Terminkalenders.

24 Jugendliche besuchten am 31. Mai 2017 mit ihren Betreuern die Tischtennis-Weltmeisterschaft in Düsseldorf und erlebten neben den deutschen Tischtennisgrößen Timo Boll und Dimitrij Ovtcharov auch die Weltelite am Tisch. Dabei sahen sie spektakuläre Ballwechsel.

Seit Januar 2018 bieten wir in unregelmäßigen Abständen ein BW-Kegeln an.

Ein sportliches Highlight boten wir allen TT-Freunden bei der Ausrichtung der 60. Deutschen Mannschaftsmeisterschaft im Para Tischtennis. Vom 8. bis 9. Juni 2018 nahmen auch vier Blau-Weiß Spieler am Turnier in Dülken teil.

Günter Straten wurde Deutscher Meister bei den Deutschen Meisterschaften im Para Tischtennis in der Wertungsklasse AB AK 5. Das Turnier fand vom 12. bis 14. Oktober 2018 in Nassau statt. Dies war der größte Erfolg von Günter in seiner über 55-jährigen aktiven Zeit.

Im Jahr 2019 wechselten wir das Vereinslokal. Angefangen hatte alles bei Emmy Küppers im Nierskrug. Dann war unser zuhause auf der Hauptstraße 66. In dieser Zeit wechselte das Vereinslokal zwar mehrmals den Namen und den Wirt, aber wir blieben fast 45 Jahre. Jetzt ist die Albert-Mooren-Halle unser Domizil.

Auf der Jahreshauptversammlung am 09. Februar 2020 wurden viele Mitglieder geehrt. Allen voran Paul Heller, Hermann Sanders und Herbert Schmidt für 50-jährige Mitgliedschaft. Hermann Sanders als erster Vorsitzender des Vereins wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

Im Jubiläumsjahr 2020 stieg unsere 1. Herrenmannschaft wieder in die Bezirksliga auf. Außerdem schafften die 3. und die 5. Mannschaft den Aufstieg. Die 1. Damenmannschaft verzichtete auf den sportlich erzielten Aufstieg in die Bezirksliga.

Auch für die neue Saison, in die wir mit 12 Mannschaften gehen werden (2 Damen, 5 Herren, 1 Senioren, 3 Jungen 18 und 1 Jungen 15) erhoffen wir einen glatten und reibungslosen Verlauf, sowie den angestrebten Erfolg der teilnehmenden Mannschaften.

Leider mussten die geplanten Feierlichkeiten und Aktivitäten zu unserem Jubiläum bisher alle wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden. Wir hoffen, diese im nächsten Jahr nachholen zu können.

 

Neben den vielen sportlichen Höhepunkten und den Daueraktivitäten wie z.B. Blau-Weiß Radtour, Pfingsttour der Jugendlichen, eine Weihnachtsfeier oder unser Schweineblut gab und gibt es auch viele Aktivitäten die nur einmal oder wenige Male durchgeführt wurden und deshalb aber nicht weniger gut bei den Blau-Weißen ankamen:

  • Mit dem Bus in die Düsseldorfer Altstadt
  • Besuche bei den Tischtennisspielern in der Partnerstadt Frevent
  • Kanutour auf der Niers
  • 2-Generationen-Turniere
  • Mit dem Bus zur Skihalle nach Neuss
  • Besichtigung der Brauerei Diebels mit anschließendem Besuch im Diebels live
  • Ausrichtung von TT-mini-Meisterschaften
  • Sommerfeste
  • Rundlauf-Turnier mit der Mülhausener Feuerwehr
  • Planwagentouren

 

50 % Sport

50 % Geselligkeit

= 100 % Zufriedenheit 

Das ist Blau-Weiß Mülhausen

Joomla Plugin
   

Sponsoren  

   

Termine  

   
© 2020 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.