Blau-Weiß im Jahr 1970

Bewertung:  / 2
SchwachSuper 
Details

 

An einem Dienstag im Frühjahr 1970, nach einem Schießen der Schützen bei Renkes, sind

u. a. Jürgen Besse, Paul Heller, Hermann Sanders und Günther Mergner (alles Junggesellen)

bei Emmy (Emmy Küppers, Wirtin im „Nierskrug“) zusammen getroffen und haben aus einer

Bierlaune heraus beschlossen, Fußball zu spielen. Es gab keinen Initiator. Die Aktion, Fußball

zu spielen, kam ganz spontan. Unser Verein begann also als

Thekenmannschaft. Vereinslokal war der „Nierskrug“ auf der Hauptstr. in Mülhausen. Gespielt

wurde in Oedt auf dem Sportplatz, und zwar regelmäßig am Wochenende. Training war ein

Fremdwort.

Nach ca. 6 Monaten, am 18.11.70 fand dann eine offizielle Gründungsversammlung im

Vereinslokal, mit Verabschiedung einer Satzung, statt. Die Namensgebung war nicht so

einfach. Eine Gruppe um Hermann Sanders favorisierte „Blau-Weiß“ (in Anlehnung an Schalke)

eine andere Gruppe um Herbert Schmidt war für „Eintracht“ (in den 20er Jahren gab es einen

Männergesangverein mit Namen Eintracht in Mülhausen) in der Abstimmung setzte sich dann

„TC Blau-Weiß Mülhausen“ durch. Kompliziert war es auch mit der Wahl des 1. Vorsitzenden.

Hier gab es eine Kampfabstimmung zwischen Hermann Sanders und Wilfried Kiok, die Hermann

für sich entscheiden konnte. Die ersten Beiträge wurden nicht kassiert, sondern bei Emmy in

den Sparkasten geworfen. Aus Kostengründen mussten auch die Spieltrikots geliehen werden.

Durch Kontakte zum FC Viersen konnte man in einheitlicher Kluft auftreten. Einziges Handicap,

die Kombination war rot / weiß.

Die Geselligkeit wurde groß geschrieben. Viele erinnern sich noch an die Feiern nach den

Spielen im Vereinslokal bei Emmy (auch wenn man verloren hatte). Samstags ging es regelmäßig

zum „National“, ein Tanzschuppen in Venlo und sonntags nach „Küsters“ in Blerick.

 

Joomla Plugin
   

Sponsoren  

http://www.spd-grefrath.de
   

Termine  

   
© 2020 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.