Kurt Gilgen - 60 Jahre Tischtennis

Bewertung:  / 1
SchwachSuper 
Details

Unser Team-Player begann vor 60 Jahren und ist  jetzt 40 Jahre bei Blau-Weiß

Am 25. November 1958 begann die Tischtennis Laufbahn unseres Vereinsmitglieds Kurt Gilgen mit der Ausstellung seines Spielerpasses. Zuvor hatte er mit seinem Freund nur hobbymäßig Tischtennis gespielt.

Kurt wurde am 25. Aug. 1942 in Viersen geboren. Nach der Schulzeit verschrieb er sich mit Leib und Seele dem Polizeidienst. Ganz besonders dem Dienst vor Ort. 2002 ging er als Hauptkommissar in Pension. Sein bevorzugtes Urlaubsziel ist die Insel Sylt. Dort hat er schon oft wieder Kraft getankt. Seine Hobbys sind Tischtennis und Witze erzählen.

Zum Tischtennis kam er als 16-jähriger durch

seinen Vater. Der arbeitete bei der Post und dort stand ein Tischtennis-Tisch. Mit einem Nachbarjungen spielte er regelmäßig mit wachsender Begeisterung. Als die Viersener Stadtmeisterschaften ausgetragen wurden, meldeten sie sich spontan an und belegten auf Anhieb einen guten Platz in der Jugendklasse. Die örtlichen  Vereine wollten ihn natürlich in ihren Reihen haben. Da war es logisch, dass er sich anschließend bei den Turn- und Sportfreunden Viersen 01 anmeldete. Dort war er ab 25.11.1958 spielberechtigt. Nach seiner Bundeswehrzeit hieß der Verein dann TuS Viersen 01/10.

Zum 1.9.78, nach 20 Jahren beim TuS Viersen, folgte er seinem Freund Wolfgang Brands an die Niers und spielte mit ihm in der 1. Mannschaft in der 1. Kreisklasse. Das Saisonziel hieß Aufstieg in die Kreisliga. Dies wurde auch nach einem spannenden Relegationsspiel geschafft. In der Kreisliga wurde sofort der Aufstieg in die Bezirksklasse angepeilt. Auch hier spielten Kurt und die Mannschaft sehr erfolgreich. Es gelang der direkte Aufstieg. Als dann der eigene Vereinsnachwuchs in die 1. Mannschaft strebte, machte er sofort Platz und rückte in die Reserve. 

Nach einigen Jahren lockte ihn der TuS Viersen mit einem Platz in der Bezirksliga. So ging er in der Saison 1983/84 für drei Jahre zurück nach Viersen.  Ab 1986/87 ging er wieder für Blau-Weiß auf Punktejagd. Hier spielte er ununterbrochen in verschiedenen Mannschaften und war immer einer der trainingsfleißigsten.

Jetzt kann er auf 40 Jahre Blau-Weiß zurückblicken und spielt z. Zt. in der 4. Mannschaft bei den „Oldies“. Er hat viele Titel und Platzierungen errungen. Mit Wolfgang Brands war er mehrfach Viersener Stadtmeister im Doppel. Auch bei uns hat er bei Vereins- oder Gemeindemeisterschaften viele Urkunden erspielt.

Im Rahmen des 10-jährigen Vereinsbestehens wurden verdiente Mitglieder durch den Kreisvorstand geehrt. Mit dabei war natürlich: Kurt Gilgen. Es folgten noch viele weitere Ehrungen. Die silberne Ehrennadel des WTTV (1991) und die goldene Spielernadel im Jahre 2009 um nur einige zu nennen.          

Oft wurde er angesprochen, ob er seine Erfahrung nicht auch im Vorstand zur Verfügung stellen kann. Das wollte er aber nicht. Stattdessen machte er eine Schiedsrichterausbildung. Seit 1998 war er auch als Verbandsschiedsrichter tätig. Durch diese zusätzliche Prüfung hatte er die Berechtigung, bis zur 2. Bundesliga als Oberschiedsrichter oder in der 1. Bundesliga als Zählschiedsrichter zu fungieren. Dabei hat er eine Menge Spieler und Spielerinnen von Weltklasseformat kennen gelernt. Neben den Deutschen Spitzenspielern Jörg Rosskopf und dann Timo Boll waren auch so klangvolle Namen wie Jan Ove Waldner, Vladimir Samsonov, Michael Maze oder Philipp Saive dabei.

Kurt ist dem Verein sehr verbunden. Als er noch im aktiven Dienst war konnte er nach den Meisterschaftsspielen immer neue Witze erzähle. Bei Vereinsfeiern ist er ein gern gesehener Gast. Beim Mülhausener Schützenfest 1981 nahm Blau-Weiß am Umzug teil, dabei befehligte Kurt die Grenadiere. Beim Kegeln gibt er eine gute Figur. Weil es bei einem Mannschaftskegelabend so gut klappte, nahm man auch an den Gemeindemeisterschaften teil und wurde auf Anhieb Gemeindemeister. Auch an Mannschaftstouren nimmt er gerne teil und weiß immer etwas Interessantes zu berichten. Ein Höhepunkt war in diesem Jahr sicher die Teilnahme an den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften im Para-Tischtennis. Er spielte mit seinem Mannschaftskameraden Günter Straten in der Spielgemeinschaft Marl-Hüls / Mülhausen.

Lieber Kurt, du bist immer ein Team-Player geblieben, wir wünschen dir noch viele gesunde Jahre und weiterhin viel Spaß bei deinem Sport: Tischtennis. Darum wollen wir dir sagen, es ist schön, dass wir dich haben. Bleibe uns noch lange erhalten.

Joomla Plugin
   

Termine  

   
© 2018 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.