11. Spieltag Saison 2018 / 19

Bewertung:  / 0
SchwachSuper 
Details

Erster Punkt für die 1. Herren

 

Auch die 1. Schülermannschaft steigt auf

Vier Stunden Spannung. Am letzten Spieltag der Hinrunde konnte der erste Punkt gesichert werden. Mehrmals war man schon nahe dran, aber nie hatte es mit einem Punkt geklappt.

 

Die Ergebnisse:

 

Anrather TK RW V – 1. Damen                             3 : 7

2. Damen – TTC BR Frimmersdorf-Neurath          5 : 5

 

1. Herren – 1. TTC BW Breyell                              8 : 8

ASV Einigkeit Süchteln III – 2. Herren                   9 : 7

3. Herren – TV Traar                                             3 : 9

ESV AW Oppum II – 4. Herren                             2 : 9

5. Herren – FC Rumeln-Kaldenhausen                4 : 6

             

SV BR Forstwald III – 1. Schüler                         4 : 6

 

1. Damen: Spielerin des Tages – Kathrin Ganser. Mit einem Sieg gehen die Damen in die Weihnachtspause. Das Doppel Kathrin Ganser / Kathrin Barth gewann noch nach einem 0 : 2 Satzrückstand und brachte die Mannschaft in Führung. Die wurde im Verlauf des Spiels auch nicht mehr aus der Hand gegeben. Nina Straten ließ nichts anbrennen und holte den zweiten Punkt. Nach dem Zwischenstand von 2 : 1 gewannen Kathrin Ganser, Kathrin Barth und erneut Kathrin Ganse rund Nina Straten vier Spiele jeweils in drei Sätzen zum 6 : 1. Mit zwei Fünfsatzerfolgen polierten die Gastgeber ihre Bilanz etwas auf, aber Kathrin Ganser beendete mit ihrem dritten Einzelerfolg die Auswärtsreise zum 7 : 3.

2. Damen: Spielerin des Tages – Melanie Peter. Zu einer überraschenden Punkteteilung kam es am Sonntagmorgen gegen den Vierten der Tabelle. Zwar ging das Eröffnungsdoppel knapp verloren 11 : 9, 9 : 11, 13 : 11, 8 : 11, 10 : 12, aber davon ließ man sich nicht beeindrucken. Zu den Siegen von Natalie Dickmann und Susanne Fiedler steuerte Melanie Peter drei Erfolge bei und sicherte damit das Unentschieden. Damit leistete man auch Schützenhilfe für die 1. Vertretung, die nun Frimmersdorf – Neurath überholte und auf dem dritten Tabellenplatz überwintert.  

 

 

1. Herren: Die Doppel sichern den Punktgewinn. Ein guter Start in den Doppeln brachte Selbstsicherheit. Nach Marcel Brunner / Jörg Föhrweißer gewannen auch Andreas Dickmann / Deniz Nazirogullari. Diese 2 : 1 Führung baute Matthias Christen, der in dieser Saison erstmals im Einsatz war, auf 3 : 1 aus. Klar in drei Sätzen gewann Jörg Föhrweißer, ehe Andreas Dickmann nach einer 2 : 0 Satzführung noch den Ausgleich hinnehmen musste. Im fünften Satz lief es aber wieder besser für ihn und er behielt mit 11 : 8 die Oberhand. Bei Carsten Riechert lief es im zweiten und dritten Satz sehr ausgeglichen (15 : 17,          16 : 14), aber Durchgang eins und vier entschied er etwas klarer für sich. Im Spitzenspiel spielte Matthias Christen mit Marco Zipfel auf Augenhöhe, aber das bessere Ende war beim früheren Blau-Weißen. In einem sehenswerten Spiel gewann Marcel Brunner am Ende in vier Sätzen. Besonders der letzte Ballwechsel beim 10 : 9 für Marcel brachte die Zuschauer aus dem Häuschen. Marcel wurde zurückgedrängt und konnte sich an der Bande nur mit Ballonabwehr im Spiel halten. Nach vier Ballwechseln in Not fasste er sich ein Herz und schoss von der Bande gegen, die Zuschauer stöhnten kurz auf, aber der Ball saß und das Spiel war gewonnen. Zwischenstand damit 7 : 4. Nacheinander gingen die folgenden vier Einzel verloren. So lag man vor dem Schlussdoppel 7 : 8 hinten. Im Doppel spielten Marcel Brunner / Jörg Föhrweißer gegen Marco Zipfel / Udo Zipfel. Abwechselnd wurden je zwei Sätze gewonnen, ehe sich Marcel und Jörg mit 11 : 8 den Entscheidungssatz sicherten und damit den ersten Punkt für die Bezirksligamannschaft holten. So stand nach genau vier Stunden (bei nur drei Fünfsatzspielen) zwar kein Sieger fest, aber der erste Punkt auf dem Konto der Blau-Weißen. Die beiden früheren Mülhausener Udo und Marco Zipfel holten an ihrer alten Wirkungsstätte jeder zwei Einzelerfolge und waren damit die „Spaßverderber“ für unsere Erstvertretung. Dass das Spiel ausgeglichen war zeigt sich auch an den gespielten Sätzen 31 : 32 und den gemachten Ballwechseln 600 : 594.

2. Herren: Spieler des Tages - Markus Wilden und Robert Kranen. Nach einem hart umkämpften Spiel musste man sich am Ende nach über vier Stunden geschlagen geben und ohne zählbares Ergebnis die Heimreise antreten. Insgesamt 12 Sätze gingen in die Verlängerung. In den Doppeln konnten nur Pascal Lukas / Tim Ketelaers punkten. Die beiden anderen Doppel verloren im Entscheidungssatz. Direkt im ersten Einzel gab es schon einen Krimi, als Pascal Lukas gegen Wolfgang Güdden 0 : 2 in den Sätzen führte, sich dann aber noch den Satzausgleich einfing. Das bessere Ende war aber wieder auf seiner Seite. Anschließend brachte Markus Wilden seine Farben sogar in Führung. Robert Kranen gewann sein Spiel hauchdünn im fünften Satz (11 : 9), damit waren die Fünfsatzspiele ausgeglichen, zwei Doppel für Süchteln zwei Einzel für Blau-Weiß. Im unteren Paarkreuz gelang kein Sieg, so stand es zur Halbzeit 4 : 5. Mit seinem zweiten Einzelsieg brachte Markus seine Mannschaft wieder heran. Etwas Glück fehlte Pascal Lukas, als er im Entscheidungssatz mit 12 : 14 das Nachsehen hatte. Das Glück auf seiner Seite hatte dagegen erneut Robert Kranen, denn auch sein zweites Einzel gewann er im fünften Satz, diesmal 14 : 12, zum 6 : 6 Ausgleich. Nach einem 0 : 2 Satzrückstand kam Tim Ketelaers noch einmal heran und zwang seinen Gegner in den Entscheidungssatz, den er denkbar knapp mit 11 : 9 für sich entschied. Zwischenstand nun 7 : 6 Führung, aber wieder konnte im unteren Paarkreuz kein Punkt geholt werden und es ging ins Schlussdoppel. Das war bis auf den zweiten Satz (11 : 2) total ausgeglichen, aber eine Punkteteilung sollte nicht sein, denn Markus Wilden / Sebastian Ganser  verloren denkbar knapp 11 : 13, 11 : 29 : 11, 12 : 10 und 12 : 14. 

3. Herren: Spieler des Tages – Gregor Pendzich. Unverhofft kommt oft. Gegen den Tabellenletzten hatte man sich etwas ausgerechnet, aber es kam anders. In den Doppeln konnten nur Marco Scheffler / Thomas Jozefow punkten. Das Zweierdoppel wurde 10 : 12 im Entscheidungssatz verloren. Im ersten Einzel des Tages gab es das gleiche Ergebnis, 10 : 12 im Entscheidungssatz. Positiv stach Gregor Pendzich aus der Mannschaft heraus. Er bezwang nicht nur mit seinen guten Aufschlägen Patrick Baumann in vier Sätzen. Den dritten Punkt gewann Claus Küchen. Nach einer 2 : 0 Satzführung fühlte er sich zu sicher und schraubte einen Gang zurück. Das rechte sich, denn schnell stand es Satzausgleich 2 : 2. Den fünften Satz schaukelte er mit 11 : 9 heim. Nach der Niederlage gegen den Tabellenletzten tauschte man die Plätze und hält jetzt selbst die rote Laterne.

4. Herren: Spieler des Tages – Andre Mombers. Mit einem Traumstart begann die Partie auf dem Saal der Eisenbahner. Andre Mombers / Michael Kresken und Thomas Bröxkes / Günter Straten gewannen jeweils in drei Sätzen. Da taten sich Wolfgang Ziegelitz / Michael Ganser schon schwerer. Sie führten zwar  2 : 0 in den Sätzen, mussten dann aber den Satzausgleich hinnehmen. Im Entscheidungssatz konnten sie sich schnell absetzen und gewannen 11 : 6. Im Spitzenpaarkreuz setzte sich Andre Mombers in fünf Sätzen durch. Der letzte Satz war mit 11 : 2 ungefährdet. Michael Ganser erhöhte dann auf 5 : 0. Nach verlorenem erstem Satz tat sich Thomas Bröxkes auch im zweiten Satz schwer und musste in die Verlängerung. Obwohl ihm dann zwei Fehlaufschläge unterliefen, gewann er mit 21 : 10 zum Satzausgleich. Danach war der Knoten geplatzt und er gewann noch sicher zur 6 : 1 Führung. Nach einer knappen    2 : 3 Niederlage kam Günter Straten beim Stand von 6 : 2 zum Einsatz. Die beiden ersten Sätze gewann er 14 : 12, da war der dritte Satz ein Selbstläufer. Im Spitzenspiel tat sich Michael Ganser schwer. Nach verlorenem ersten Satz glich er mit 12 : 10 aus um dann im dritten Satz beim Stand von 9 : 9 zwei Fehlaufschläge zu produzieren. Dann steigerte er sich und gewann noch 11 : 5 und 11 : 8. Den Siegpunkt holte Andre Mombers relativ klar in drei Sätzen.

5. Herren: Spieler des Tages – Stefan Nalevanko. Eine knappe Niederlage musste die Vierermannschaft hinnehmen. In den Doppeln gewannen Sascha Krakau / Stefan Nalevanko. Nervenstärke bewies Gereon Geuchen, als er den Spitzenspieler mit 11 : 5, 13 : 11 und 13 : 11 bezwang. Auch Stefan Nalevanko zeigte sich beim 11 : 9, 7 : 11, 11 : 9, 9 : 11 und 12 : 10 nervenstark. So stand es nach dem ersten Durchgang 3 : 3. Im zweiten Durchgang konnte nur noch Stefan Nalevanko punkten.

1. Schüler: Spieler des Tages – Rene Baumann. In diesem Spiel ging es um den direkten Aufstieg. Dabei wurde Rene Baumann zum ersten Mal eingesetzt und avancierte direkt zum Matchwinner. Mit einem Doppelerfolg an der Seite von Paul Lilleike und drei Einzelerfolgen war er der beste Akteur des Tages. Paul Lilleike und Sascha Thiem steuerten je einen Punkt zum Erfolg bei. Damit waren alle eingesetzten Spieler  am Erfolg beteiligt und der Aufstieg perfekt.

Joomla Plugin
   

Termine  

   
© 2018 - SC Blau Weiss Mülhausen 1970 e.V.